Das Doppelschaltgetriebe oder auch Direktschaltgetriebe (DSG)genannt, besteht aus zwei Teilgetrieben, die völlig unabhängig voneinander arbeiten. Diese beiden Getriebe werden je nach Gangstufe abwechselnd mit dem Motor beim Schaltvorgang verbunden. Dies geschieht über eine Doppelkupplung mit je zwei Antriebswellen.

Dabei wählt die Getriebesteuerung den jeweils benötigten Gang selbstständig. Infolgedessen ist das Doppelkupplungsgetriebe automatisch und wird unter dem Aspekt vollautomatisches Getriebe geführt.
Der Schaltknauf wird nur beim Rückwärtsfahren und beim Parken bedient.

Erste Patente für das Doppelkupplungsgetriebe wurden bereits 1940 durch Professor Rudolf Franke angemeldet.

Für diese Getriebeart wird ein spezielles Getriebeöl verwendet, welches auf die Anforderungen eines DSG–Getriebes entwickelt wurde.
Zudem bietet es hervorragenden Verschleißschutz und besitzt gewisse Temperatureigenschaften.

  Automatikgetriebe VW Golf V

Das DSG – Getriebe wurde in den letzten Jahren immer weiterentwickelt. Schon heute ist es mit insgesamt sieben Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang in Fahrzeugen erhältlich. Die Vorteile sind klar definierbar, denn der Schaltprozess zwischen den Gängen verläuft schneller als bei einem normalen Automatikgetriebe, von daher wird der Benzinverbrauch verringert. Auch der Beschleunigungsgrad z. B. von Null auf Einhundert Kilometer pro Stunde und die Zeit, in der man die Höchstgeschwindigkeit erreicht, verringern sich drastisch.

Der Fahrer eines Wagens mit Doppelkupplungsgetriebe verspürt mehr Fahrkomfort, Agilität und erhält ein tolles Fahrgefühl.