Der Jaguar XF wird seit 2008 gebaut und zählt zu den Fahrzeugen der oberen Mittelklasse. Er wird wie sein Vorgängermodell, der Jaguar S-Type, ausschließlich als 4-türiges Stufenheck gefertigt. Technisch ist der Jaguar XF stark an das Jaguar XK Coupè angelehnt. Diesem wurden unter Anderem die Bodengruppe, das Fahrwerk und der Antrieb entliehen.

Das luxuriöse Interieur wird durch hochwertige Materialien wie Walnussholz, Walnusswurzelholz, gemasertes Eichenholz und Aluminiumapplikationen ergänzt. Serienmäßig sind zum Beispiel ein 7 Zoll Farb-Touchscreen, ein Navigationsgerät, eine Klimaanlage, eine Audioanlage und ein Multifunktionslenkrad verbaut.

Auch die Sicherheitsausstattung ist sehr umfangreich und umfasst unter Anderem diverse, zweistufig ausgelöste Airbags, ein Fußgängerschutzsystem (pyrotechnische Anhebung der Motorhaube im Falle eines Aufpralls), eine elektronische, an das Getriebe gekoppelte Parkbremse, EBA (Notfallbremsassistent), ABS, elektronische Bremskraftverteiler, elektronische Stabilitätskontrolle, eine Kurvenbremsregelung und eine Motordrehmomentsregelung.

  Chrysler PT Cruiser

Als Motorisierung stehen im Jaguar XF die Ottomotoren von 3,0 – 4,2 Litern (175-306 KW) und die Dieselvariante mit 2,7 Litern (152 KW) zur Verfügung. Im XF kommt in allen Ausstattungsvarianten serienmäßig das Jaguar Sequential Shift 6-Gang Automatikgetriebe zum Einsatz. Dieses kann über den neuartigen Jaguar Drive Selector (der XF verfügt also nicht über einen handelsüblichen Gangwahlhebel) bedient werden. Dies ist ein rundes Bedienelement, das beim Start des Fahrzeugs aus der Mittelkonsole ausgefahren wird.