Audi A6

Der Audi A6 wird seit 1994 bis heute gebaut und ist seitdem in drei verschiedenen Baureihen, welche in C4, C5 und C6 eingeteilt wurden, erschienen. Der A6 zählt zur oberen Mittelklasse und gilt als Nachfolger des Audi 100. Die Erste Baureihe des A6, also der Audi A6 C4, wurde von 1994 bis 1997 gebaut. Er erschien als 4-türiges Stufenheck und als 5-türiger Kombi. Als Motorisierung wurden die 1,8 – 4,2 Liter (74-240 KW) Ottomotoren und die 1,9 – 2,5 Liter (66-103 KW) Dieselaggregate angeboten. Optional zu den manuellen Schaltgetrieben konnte man je nach Modell auch zwischen einem ZF4HP18FLA 4-Gang Automatikgetriebe, einem ZF4HP24A 4-Gang Automatikgetriebe, einem 01N 4-Gang Automatikgetriebe oder einem ZF4HP18FLE 4-Gang Automatikgetriebe wählen.

Häufige Probleme:
Wahlhebel lässt sich bei laufenden Motor nicht bewegen.

Audi A6 C5

Als Nachfolger des C4 wurde von 1997 bis 2004 der Audi A6 C5 hergestellt. Er wurde wie sein Vorgänger als 4-türiges Stufenheck und als 5-türiger Kombi hergestellt. Als Motorvarianten kann man zwischen den 1,8 – 4,2 Liter (92-353 KW) Ottomotoren und den 1,9 – 2,5 Liter (81-132 KW) Dieselversionen wählen. Als Modellabhängige Getriebeversionen stehen ein ZF5HP19FL 5-Gang Automatikgetriebe, ein ZF5HP19FLA 5-Gang Automatikgetriebe, ein ZF5HP24A 5-Gang Automatikgetriebe oder ein 01J Multitronic Automatikschaltung zur Verfügung.

  Automatikgetriebe Opel Meriva

Häufige Probleme:
Starkes ruckeln beim schalten.

Audi A6 C6

Seit 2004 bis heute wird das Nachfolgemodell des C5, der Audi A6 C6 gefertigt. Auch bei diesem Modell gibt es die Karosserievarianten des 4-türigen Stufenhecks und des 5-türigen Kombis. Als Motorisierung stehen die Ottomotoren von 2,0 – 5,2 Liter (125-426 KW) und die Dieselaggregate von 2,0 – 3,0 Liter (103-171 KW) zur Auswahl. Je nach Modellausführung werden als optionale Getriebevarianten ein ZF6HP26A 6-Gang Automatikgetriebe oder eine 01J Multitronic Automatikschaltung angeboten.

Häufige Probleme:
Ruckartiges Schalten.